Schmerz und Schmerztherapie


Schmerz ist ein unangenehmes, aber wichtiges Sinnes- und Gefühlserlebnis. In Verbindung mit einer drohenden oder realen Gewebeschädigung übernimmt er eine (überlebens-)wichtige Warnfunktion. Mit fortschreitendem Heilungsprozess nimmt der Schmerz üblicherweise ab, bis er nicht mehr spürbar ist.

Nach Operationen treten unvermeidlich Schmerzen auf – sie sind in ihrer Intensität vom Ausmaß der Operation, aber auch von der betroffenen Körperstelle abhängig. Daher können auch kleine Operationen unerwartet starke Schmerzen auslösen.

Schmerzen lösen sowohl körperliche und psychische als auch emotionale Vorgänge aus. Jeder Mensch empfindet und verarbeitet diese Prozesse auf eine ganz eigene Weise.

Eine adäquate und zielgerichtete, auf Sie abgestimmte Schmerztherapie fördert die körperliche Erholung nach Operationen.




Schmerztherapien


Skalen zur Schmerzmessung

Weil Empfindungen so individuell sind, helfen Skalen zur Schmerzeinschätzung

Skala für Erwachsene



Skala für Kinder



Die Zuhilfenahme der Skalen erlaubt eine ungefähre Einschätzung Ihrer individuellen Schmerzempfindung zum aktuellen Zeitpunkt und im Verlauf. So kann die Notwendigkeit und Dosierung der Schmerzmittelgaben optimal auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt werden. Erhoben wird die Schmerzstärke jeweils in Ruhe und bei Bewegung.

Indem Sie sich bereits vor der Operation mit der Skala vertraut machen, können Sie selbst zu einem positiven Verlauf beitragen. Die individuell empfundene Schmerzstärke lässt sich je nach verwendeter Skala anhand von Farben, Gesichtern oder Zahlren zwischen 0 (gar kein Schmerz) und 10 (schlimmster vorstellbarer Schmerz) ausdrücken. Das gleiche System (0 – 10) liegt der Einschätzung anhand von Farben oder Gesichtern zugrunde.

Bei der Angabe gibt es kein „richtig“ oder „falsch“. Es geht einzig um Ihr Empfinden – allerdings sollten Sie ehrlich sein und nicht aus falschem Stolz „die Zähne zusammenbeißen“. Angestrebt wird ein Zahlenwert von maximal 4 in Ruhe – das bedeutet, dass Sie keinen oder nur einen leichten Schmerz verspüren. Er steht Ihrer Erholung (Schlafen, Lesen, sich unterhalten, …) nicht im Wege. Bei Bewegung wird ein stärkerer Schmerz toleriert, solange der Schmerz die Möglichkeit zur Mobilisierung nicht behindert und im Ruhezustand wieder nachlässt.

► Sollten Sie das Gefühl haben, dass Ihre Schmerztherapie unzureichend ist, informieren Sie bitte das Stationspersonal.